Offenes Info-Plenum am 09.05.09


In diesen Tagen, den letzten des sterbenden Kapitalismus, ist eine starke antifaschistische Bewegung von essentieller Bedeutung. Die derzeitige Krise des Kapitals bietet eine Chance, die sich so schon seit vielen Jahrzenten nicht mehr offenbart hat. Damit aus dieser Chance auch mehr wird müssen sich die, die sich klar zu Antifaschismus, Antisexismus, Antirassismus, gegen Antisemitismus, gegen Homophobie bekennen und sich selbst als Antikapitalisten verstehen, organisieren. Es reichen eben nicht die Spende für eine wohltätige Organisation, die Packung Fair-Trade Kaffee, die Demo gegen den letzten Krieg. Das sind wie unsere Freunde von Tarnac 9 in ihrem Aufruf feststellen „…als[…] rettende Gesten verkleidete Nicht-Handlungen…“. Wir bezeichnen diese Nicht-Handlungen auch als Ablassbriefe. Diese Ablassbriefe beruhigen nur das Gewissen und erzeugen ein „es gibt ja soviel zu tun; ich mach doch eh genug“ Gefühl.

„Was die herrschende Ordnung betrifft wissen alle, was sie davon zu halten haben […] dass ein soziales Regime im Todeskampf für seine Willkür keine andere Rechtfertigung mehr hat, als seine absurde Entschlossenheit – seine senile Entschlossenheit – einfach fortzudauern; dass die weltweite oder nationale Polizei völlig freie Hand bekommt, ihre Rechnungen mit denen zu begleichen, die aus der Reihe zu tanzen; […] dass sich die Masse der Menschen mit Hilfe von Lügen, Zynismus, Abstumpfung oder Pillen in dieser Ordnung der Dinge einrichtet…“ (Tarnac 9, Aufruf)

niemand kann vorgeben das nicht zu wissen.

Aber gerade in Gegenden wie Traunstein, geprägt von Jahrzenten Konservativextremismus und Katholizismus, wissen wir auch, wie schwer es ist sich zu organisieren. Es fehlen Orte wo wir uns treffen können. Wir sehen uns täglich direkter und indirekter Repression ausgeliefert. Aber genau das sind Dinge, die wir durch organisation bekämpfen können. Für die wenigen, von denen zur Zeit die komplette Antifaarbeit getragen wird, ist es allerdings sehr schwer alles auf sich ablasten zu können.

Es kommt auf alle von uns an auf jede und jeden, diesem System und den Nazis jetzt entgegenzutreten.

Deshalb veranstalten wir am Samstag den 09. Mai in Traunstein um 17:30 Uhr ein Infoplenum. Dort soll über anstehende Aktionen, die Zukunft von Anark-Ts (antifaschistischer Arbeitskreis Traunstein) und die allgemeine Situation für Antifas, Punks, Autonome und andere Linke diskutiert werden.

Den Treffpunkt erfahren die, die an antifa-arbeitskreis-ts@mail.3dl.am schreiben.

Für die Anarchie stören wir eure Ordnung!

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)